Bitte Sprache wählen:

FrenchDeutschEnglishItalian
Berichte über uns RSS

www.woman.at "Das Kinderfahrrad, das mitwächst"

www.woman.at  Das Kinderfahrrad, das mitwächst Ständig Neues für Kinder, die nun einmal ständig wachsen, zu kaufen kann ganz schön ins Geld gehen - einen nachhaltigen Lösungsweg bietet hierzu der neue, österreichische Kinderradhersteller WOOM an.  Hach, die lieben Kleinen - wie schnell sie doch wachsen! Und wie schnell tatsächlich, merkt man als Elternteil ganz besonders deutlich, weil die Zöglinge stets neue Schuhe und Kleidung brauchen. Teuer wird es allerdings bei Sportgerätschaften, wie etwa einem Fahrrad. Außer man hat dasselbe beim neuen, österreichischen Anbieter WOOM eingekauft, denn dort hat man quasi ein Abonnement und kann immer wieder auf das nächstgrößere Format aufstocken.  Dessen Upcycle-System lässt quasi das Rad mit dem Kind mitwachsen. Innerhalb von 24 Monaten nach dem Kauf eines Rades kann dank der Upcycle-Mitgliedschaft das alte Rad zurück gegeben werden und man erhält 40 Prozent Ermäßigung auf den Kauf des nächstgrößeren Rades.  Die zurückgegebenen Räder werden - nachdem sie serviciert, überprüft und Verschleißteile erneuert wurden - zu einem günstigeren Preis wieder verkauft.    Kinderrad, das mitwächst WOOM bietet dabei insgesamt fünf unterschiedlichen Größen an: Vom Laufrad für Kinder ab 1,5 Jahren bis zum Fahrrad mit 8 Gängen, das die letzte Größe vor dem Erwachsenenrad darstellt. Besonderes Augenmerk wird bei der Herstellung darüber hinaus auf die Bedürfnisse des jeweiligen Alters gelegt. Die kleinen Räder verfügen beispielsweise über spezielle „Small Hand Reach“-Kinderbremsen, damit selbst zarte Kinderhände sicher stoppen können. Die Räder zeichnen sich zusätzlich durch ihre große Leichtigkeit, aber auch einen besonders einfachen Auf- und Abstieg aus.  Ein Anliegen war den drei kreativen Köpfen hinter WOOM, Christian Bezdeka und Sebastian Rahs, beides Industriedesigner aus der Fahrradindustrie sowie Marcus Ihlendfeld, aus dem Marketing eines großen Automobilherstellers stammend, neben der praktischen und nachhaltigen Idee, ein ökologischer und regionaler Ansatz. Die Aluminiumräder werden lokal beziehungsweise in Europa hergestellt, die Griffe und Sattel sind weichmacher- sowie schadstofffrei, die Reifen zertifiziert schadstoffarm und ebenso der verwendete Lack enthält keine Giftstoffe.

Hier geht's zum Beitrag

Marcus Ihlenfeld October 23, 2013 1 tags (show)

top